Über mich

media/Bild-1-gespiegelt-gross.jpgSeit 1996 unterrichte ich Trommeln und Percussion in und um Göttingen. Interessierte können wählen zwischen wöchentlichen Kursen, Einzelunterricht und regelmäßigen Workshops, die ich überwiegend im KAZ, dem Kommunikations- und Aktionszentrum in der Innenstadt Göttingens anbiete. Aber auch in der Region veranstalte ich Workshops, wie z. B. in Zusammenarbeit mit Volkshochschulen oder auch dem Theater der Nacht in Northeim. Darüber hinaus biete ich verschiedene Rhythmus- und Trommelprojekte in Schulen an.

Meine besondere Liebe gilt den Congas und der afro-cubanischen Musik. So hat es sich ergeben, dass mein musikalischer Schwerpunkt im Bereich der Latin Percussion liegt. In verschiedenen weltmusikalischen Formationen bin ich als Congaspielerin und Percussionistin aktiv. Entsprechend sind auch die Inhalte meiner Kurse vorwiegend auf lateinamerikanische Musik ausgerichtet. Neben den Congas unterrichte ich Bongos, Timbales, Surdos, Bombos und diverse Small-Percussion wie Shekére, Glocken, Claves und vieles mehr. Die von mir unterrichteten Instrumente stammen überwiegend aus Cuba und Brasilien.

Zu meinem jetzigen Beruf kam ich über Umwege.
Während meines ersten Studiums machte ich in einem Volkshochschulkurs die erste Bekanntschaft mit lateinamerikanischer Musik. Seither hat mich der Rhythmus nicht mehr losgelassen.
Ich nahm Unterricht bei verschiedenen Lehrern und besuchte verschiedene Aus- und Fortbildungen im In- und Ausland. Darunter namhafte Perkussionisten wie Nils Fischer, John Santos und Los Papines.

Durch einen wunderbaren Zufall wurde ich 2011 auf die Ausschreibung des bundesweit einmaligen Studiengangs „Kulturelle Diversität in der musikalischen Bildung“ aufmerksam. Und so konnte ich meine berufliche Tätigkeit im Nachhinein mit einem Hochschulstudium untermauern.
Im Herbst 2013 habe ich das Studium erfolgreich mit dem Master of Arts abgeschlossen. Innerhalb dieser zwei Studienjahre habe ich mein Wissen um die vielfältigen Musikstile der Welt erweitert. Darüber hinaus konnte ich meine pädagogischen Kenntnisse in der interkulturellen Musikvermittlung vertiefen.

Die Musik ist aber nicht nur Beruf, sondern auch ein wundervolles Hobby für mich.
2005 gründete ich die Band Bacalao, die seither einen meiner musikalischen Mittelpunkte bildet. Bei Bacalao bin ich als musikalische Leitung und auch als begeisterte Mitspielerin aktiv. In diesem Zusammenhang habe ich vor einigen Jahren den E-Bass als neues Instrument für mich entdeckt, den ich mit großer Leidenschaft spiele.
Zudem habe ich im Rahmen meines Studiums das westafrikanische pentatonische Balafon kennen und lieben gelernt, das mich auf meinen musikalischen Wegen auch weiterhin begleiten wird.